Home Die Klinik Medizin Kinder- und Jugendpsychiatrie, -psychotherapie und -psychosomatik

Kinder- und Jugendpsychiatrie, -psychotherapie und -psychosomatik

Abteilungsdaten

Seit 2003 besteht die Abteilung für Kinder- und Jugendpsychiatrie, 
-psychotherapie und -psychosomatik an der St. Anna-Virngrund-Klinik. Die 20 Betten der Abteilung verteilen sich auf 2 Stationen. Auf der Kinderstation werden Kinder bis ca. 12 Jahre, auf der Jugendstation Jugendliche zwischen ca. 13 und 18 Jahre behandelt.

 

Als Bindeglied zwischen akutstationärer und ambulanter Versorgung versorgt die Tagesklinik im Hirschbachhaus Aalen unsere jungen Patienten. Darüber hinaus ergänzen die Kinder- und Jugendpsychiatrische Institutsambulanzen in Aalen, Ellwangen und Schwäbisch Gmünd das Angebot.

 

Unsere Sprachkompetenzen:

  • Deutsch
  • Englisch
  • Französisch
  • Persisch (Grundkenntnisse)
  • Rumänisch
  • Ungarisch
  • Spanisch

  

Sie möchten unser multiprofessionelles Team ergänzen? Erfahren Sie hier mehr zu aktuellen Stellenausschreibungen.

 

 

Unser multiprofessionelles Team:

 

Download

Stationäre Versorgung

Leistungsspektrum

Wir behandeln Kinder und Jugendliche mit:

  • Aufmerksamkeitsdefizit- und Hyperaktivitätsstörungen

  • Depressionen, akute Belastungsreaktionen

  • Angststörungen (z.B. Schul-/ Trennungsangst, generalisierte Angststörungen mit oder ohne Panikstörungen)

  • Zwangsstörungen

  • Somatoforme Störung
  • Ticstörung
  • Schulabsentismus
  • Essstörungen (z.B. Magersucht, Bulimie)

  • Selbstverletzenden Verhalten

  • Umschriebene und tiefgreifende Entwicklungsstörungen (Autismusspektrumsstörungen, z. B. Asperger- Autismus)

  • Psychosen aus dem schizophrenen Formenkreis

  • Posttraumatische Belastungsstörungen

  • suizidale Krisen

  • Substanzmissbrauch

Diagnostik

erfolgt auf Basis der aktuellen Klassifikationssysteme (ICD-10, DSM-V) und der klassischen kinder- und jugendpsychiatrischen Krankheitslehre:

 

  • ausführliche Erhebung der Vorgeschichte und der Symptomatik

  • Verhaltens- und Verlaufsbeobachtung während des klinischen Aufenthaltes

  • psychiatrische sowie körperlich-neurologische Untersuchung (incl. apparativer Diagnostik – z.B. EEG, EKG - und laborchemische Verfahren)

  • ausführliche psychologische Diagnostik mit testpsychologischen Verfahren

Therapie

  • alltagsnah unter Einbezug aller Bezugspersonen

  • Zusammenarbeit im multiprofessionellen Team

  • Verhaltenstherapie als psychotherapeutischer Schwerpunkt

  • Einbeziehung familientherapeutischer Interventionen

  • DBT-A-Therapie

  • Musik-, Sport- und Bewegungstherapie

  • kreative und übungsorientierte Behandlungsmethoden

  • Erlebnispädagogik

  • Entspannungsverfahren

  • Therapeutisches Bogenschießen
  • Tiergestützte Therapie mit einem speziell ausgebildeten Therapiehund „Buffy“
  • Einzel- und gruppentherapeutische Angebote

  • Regelmäßige Gespräche mit Eltern bzw. Sorgeberechtigten

  • bei Bedarf gezielte medikamentöse Behandlung

  • Bezugsbetreuer(in) bei der stationären Aufnahme

  • kurzfristige Behandlung bzw. Krisenintervention

  • Förderung der Selbständigkeitsentwicklung

  • Unterstützung bei der Eingliederung und Teilhabe im Alltagsleben

  • Zusammenarbeit im multiprofessionellen Team

  • Staatlich anerkannte Klinikschule, die mit den Heimatschulen kooperiert

Besonderheiten

  • Die Abteilung für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie an der St. Anna-Virngrund-Klinik stellt die Behandlung von Kindern und Jugendlichen mit allen stationär behandlungsbedürftigen Störungsbildern für die Region Ostwürttemberg mit 430.000 Einwohnern sicher.

  • sehr gut ausgestattete Arbeits-, Werk- und Therapieräume sowie Sporthalle

  • Tiergestützte Therapie
  • Therapeutisches Bogenschießen
  • staatlich anerkannte Klinikschule (Rupert-Mayer-Schule)
  • nachhaltige Betreuung durch psychiatrische Institutsambulanzen in Ellwangen, Aalen und Schwäbisch Gmünd

  • Kooperationen mit niedergelassenen Kollegen, ambulanten Diensten, Schulen, Kindergärten und Jugendhilfeeinrichtungen

  • Kooperation mit der Kinderklinik Aalen, Heidenheim, Schwäbisch Gmünd

Fortbildungen

Die Abteilung legt besonderen Wert auf kontinuierliche Fortbildungen und einen permanenten interdisziplinären Austausch. Innerhalb des multiprofessionellen Teams wird daher jeden Mittwoch im Rahmen eines einstündigen Seminars ein Thema für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vorgestellt.

Dieses Angebot steht auch externen Fachinteressenten zur Verfügung.

 

Es gibt momentan keine Termine.

Tagesklinische Versorgung

Leistungsspektrum

Wir behandeln Kinder und Jugendliche mit:

  • Aufmerksamkeitsdefizit- und Hyperaktivitätsstörungen

  • Depressionen, akute Belastungsreaktionen

  • Angststörungen (z.B. Schul-/ Trennungsangst, generalisierte Angststörungen mit oder ohne Panikstörungen)

  • Zwangsstörungen

  • Somatoforme Störung
  • Ticstörung
  • Schulabsentismus
  • Essstörungen (z.B. Magersucht, Bulimie)

  • Selbstverletzenden Verhalten

  • Umschriebene und tiefgreifende Entwicklungsstörungen (Autismusspektrumsstörungen, z. B. Asperger- Autismus)

  • Posttraumatische Belastungsstörungen

Diagnostik

erfolgt auf Basis der aktuellen Klassifikationssysteme (ICD-10, DSM-V) und der klassischen kinder- und jugendpsychiatrischen Krankheitslehre:

 

  • ausführliche Erhebung der Vorgeschichte und der Symptomatik

  • Verhaltens- und Verlaufsbeobachtung während des klinischen Aufenthaltes

  • psychiatrische sowie körperlich-neurologische Untersuchung (incl. apparativer Diagnostik – z.B. EEG, EKG - und laborchemische Verfahren)

  • ausführliche psychologische Diagnostik mit testpsychologischen Verfahren

Therapie

  • alltagsnah unter Einbezug aller Bezugspersonen

  • Zusammenarbeit im multiprofessionellen Team

  • Verhaltenstherapie als psychotherapeutischer Schwerpunkt

  • Einbeziehung familientherapeutischer Interventionen

  • DBT-A-Therapie

  • Musik-, Sport- und Bewegungstherapie

  • kreative und übungsorientierte Behandlungsmethoden

  • Erlebnispädagogik

  • Entspannungsverfahren

  • Therapeutisches Bogenschießen
  • Tiergestützte Therapie mit einem speziell ausgebildeten Therapiehund „Buffy“, Reittherapie
  • Tanztherapie
  • Einzel- und gruppentherapeutische Angebote

  • Regelmäßige Gespräche mit Eltern bzw. Sorgeberechtigten

  • bei Bedarf gezielte medikamentöse Behandlung

  • Bezugsbetreuer(in) bei der stationären Aufnahme

  • kurzfristige Behandlung bzw. Krisenintervention

  • Förderung der Selbständigkeitsentwicklung

  • Unterstützung bei der Eingliederung und Teilhabe im Alltagsleben

  • Zusammenarbeit im multiprofessionellen Team

  • Staatlich anerkannte Klinikschule, die mit den Heimatschulen kooperier

Besonderheiten

  • Die Abteilung für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie an der St. Anna-Virngrund-Klinik stellt die Behandlung von Kindern und Jugendlichen mit allen stationär behandlungsbedürftigen Störungsbildern für die Region Ostwürttemberg mit 430.000 Einwohnern sicher.

  • sehr gut ausgestattete Arbeits-, Werk- und Therapieräume sowie Sporthalle

  • Tiergestützte Therapie
  • Tanztherapie
  • Therapeutisches Bogenschießen
  • staatlich anerkannte Klinikschule (Rupert-Mayer-Schule)
  • nachhaltige Betreuung durch psychiatrische Institutsambulanzen in Ellwangen, Aalen und Schwäbisch Gmünd

  • Kooperationen mit niedergelassenen Kollegen, ambulanten Diensten, Schulen, Kindergärten und Jugendhilfeeinrichtungen

  • Kooperation mit der Kinderklinik Aalen, Heidenheim, Schwäbisch Gmünd

Ambulante Versorgung

Leistungsspektrum

Wir behandeln Kinder und Jugendliche mit:

  • Aufmerksamkeitsdefizit- und Hyperaktivitätsstörungen

  • Depressionen, akute Belastungsreaktionen

  • Angststörungen (z.B. Schul-/ Trennungsangst, generalisierte Angststörungen mit oder ohne Panikstörungen)

  • Zwangsstörungen

  • Somatoforme Störung

  • Ticstörung

  • Schulabsentismus

  • Essstörungen (z.B. Magersucht, Bulimie)

  • Selbstverletzenden Verhalten

  • Umschriebene und tiefgreifende Entwicklungsstörungen (Autismusspektrumsstörungen, z. B. Asperger- Autismus)

  • Posttraumatische Belastungsstörungen

Diagnostik

erfolgt auf Basis der aktuellen Klassifikationssysteme (ICD-10, DSM-V) und der klassischen kinder- und jugendpsychiatrischen Krankheitslehre.

 

  • ausführliche Erhebung der Vorgeschichte und der Symptomatik

  • Verhaltens- und Verlaufsbeobachtung

  • psychiatrische sowie körperlich-neurologische Untersuchung (incl. apparativer Diagnostik – z.B. EEG, EKG - und laborchemische Verfahren)

  • ausführliche psychologische Diagnostik mit testpsychologischen Verfahren

 

Therapie

  • alltagsnah unter Einbezug aller Bezugspersonen

  • Zusammenarbeit im multiprofessionellen Team

  • Verhaltenstherapie als psychotherapeutischer Schwerpunkt

  • Einbeziehung familientherapeutischer Interventionen,
    DBT-A-Therapie

  • kreative und übungsorientierte Behandlungsmethoden

  • Entspannungsverfahren

  • Einzel- und gruppentherapeutische Angebote

  • Regelmäßige Gespräche mit Eltern bzw. Sorgeberechtigten

  • kurzfristige Behandlung bzw. Krisenintervention

  • Unterstützung bei der Eingliederung und Teilhabe im Alltagsleben

 

Kinder- und Jugendpsychiatrische Institutsambulanzen

Kinder- und Jugendpsychiatrische Institutsambulanzen (KJPIA) in Ellwangen, Aalen und Schwäbisch Gmünd

 

Die Kinder- und Jugendpsychiatrischen Institutsambulanzen übernehmen die ambulante psychiatrische und psychotherapeutische Behandlung von Kindern und Jugendlichen (bis 18 Jahren), wenn

  • aufgrund Art, Dauer und Schwere der Erkrankung oder

  • aufgrund Unerreichbarkeit (bzw. zu lange Wartezeiten) geeigneter Fachärzte 

eine Behandlung in einer Klinikambulanz nötig wird (Sozialgesetzbuch V § 118 (1)) oder um

  • eine stationäre Krankenbehandlung zu vermeiden oder zu verkürzen.

 

Die Behandlung wird von den Krankenkassen bezahlt, in der Regel überweist der Kinderarzt oder Hausarzt an uns, die Patienten können sich aber auch direkt an uns wenden.

 

In der Institutsambulanz arbeitet ein Team aus Ärzten, Psychologen, Sozialarbeiterin und Arzthelferinnen zusammen.

 

Unsere Sprechzeiten sind von Montag – Freitag von 8.30 – 17.00 Uhr.

 

KJPIA Ellwangen:

Sekretariat Gabriele Wiggenhauser / Katja Walter

St. Anna-Virngrund-Klinik
Dalkinger Str. 8-12
73479 Ellwangen
Telefon (07961) 881-2620

Telefax (07961) 881-2603

sekretariat-kjpp.el@kliniken-ostalb.de

 

KJPIA Aalen:

Sekretariat Fatma Karagül

Hirschbachstr. 60
73430 Aalen
Telefon (07361) 9973085

Telefax (07361) 9973086

kjpia-aalen.el@kliniken-ostalb.de

 

KJPIA Schwäbisch Gmünd:

Sekretariat Renate Bay / Elif Sütcü
Weißensteiner Str. 33
73525 Schwäbisch Gmünd
Telefon (07171) 93501-0

Telefax (07171) 93501-13

kjpia-gd.el@kliniken-ostalb.de

 

 

Privatambulanz

  • Für Patienten in einer privaten Krankenversicherung oder Selbstzahler

  • Diagnostik, Beratung und Therapie aller kinder- und jugendpsychiatrischen Erkrankungen bis 18 Jahre

  • Die Behandlung wird von der Chefärztin Frau Dr. Preiß und Leitenden Psychologen durchgeführt.


Behandlungsschwerpunkte:

Essstörungen (z. B. Magersucht, Bulimie, Übergewicht), emotionale Störungen (z.B. Depressionen, Ängste), ADHS

 

Termine nach Vereinbarung.

Notfallambulanz

Die Notfallversorgung erfolgt über den Bereitschaftsdienst unserer Klinik.

 

In dringenden psychiatrischen NOTFÄLLEN:

Telefon (07961) 881-2601

Unser Leitungsteam

  • Dr. med. Maike Preiß

    Chefärztin

    Fachärztin für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie

     

  • Dr. phil. Uwe Hemminger

    Leitender Psychologe Akutpsychiatrie und der Institutsambulanz Ellwangen

    Diplom-Psychologe,
    Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut,

    Psychologischer Psychotherapeut

     

  • Thekla Schneider

    Leitende Psychologin Tagesklinik und der Institutsambulanzen in Aalen und Schwäbisch Gmünd,

    Diplom-Psychologin,

    Kinder- und Jugendlichen-psychotherapeutin

  • Waltraut Heck

    Pflegedienstleitung

     

  • Thomas Wünsch

    Leitung Kinderstation

  • Anne Greifenberg

    Leitung Jugendstation